www.Erich-Ehl.de

Montag, 03.09.2001

Bei herrlichem Wetter ist heute ein ausgiebiger Spaziergang angesagt. Zunächst bei Ahrenshoop (Darß) durch die Dünenlandschaft des Hohen Ufers und auf dem Rückweg durch das Künstlerdorf. Um das schöne Wetter nicht im WoMo zu verbringen, fahren wir heute nur noch bis Wustrow (Fischland). Der Hafen am Saaler Bodden bzw. der Reisemobilstellplatz laden geradezu zu längerem Verweilen ein. Erich gibt sich heute auch besonders viel Mühe mit dem Einparken und peilt die Lage auch noch gleich vom WoMo-Dach. Die erste Ortserkundung

bestens eingeparkt !

wird gleich an einer Fischräucherei unterbrochen. Nach Rotbarsch und Rostocker Dunkelbier gehts gestärkt weiter. Bei unserer Erkundungstour haben wir in einer Seitenstraße auch “Ben” gefunden und Erich hat die Kneipe auch gleich fürs Abendessen auserkoren, denn auf der Speisekarte steht Labskaus, kennt er von seiner Wehrdienstzeit als kleiner Matrose und findet es heute noch

als “gudd” (alles Geschmacksache !). Jedenfalls machen wir uns am Abend in strömendem Regen zu “Ben” auf. Es ist eine urige Fischerkneipe im Familienbesitz, von einem Kapitän zur See a.D. gegründet und entsprechend ausgestattet. Wir haben uns gewundert, dass hier für Jedermann zur Einsicht über 100 Jahre alte Seemannslehrbücher und original Logbücher rumlagen  Das Essen war natürlich “gudd” und die Preise moderat. Die “Speisekarte” ist geradezu ein Lesebuch. Hier nur ein Beispiel:
Aristoteles Fragment aus seinem Werk “Die Trunkenheit”,  zitiert von Athenaeus.
“Die Personen, die Bier trinken - das sie Pinon nennen - fallen im betrunkenen Zustand ausschließlich auf den Rücken. Es bestehe ein großer Unterschied, ob man sich an Bier oder anderen giftigen Getränken berausche. Freunde, die den letzterwähnten Getränken zu sehr zugesprochen hätten, könnten in ihrer Trunkenheit auf alle Teile ihres Körpers fallen: auf die rechte Seite, auf die linke, aufs Gesicht oder auch auf den Rücken. Nur wer sich mit Bier betrinke falle ausschließlich auf den Rücken und verharre beweglos in dieser Stellung mit dem Gesicht nach oben ...”
Hier ein Beispiel von zwei Gästen, wobei zumindest der eine seine ganz normale Ruhestellung im WoMo gefunden hat.

Stellplatz: Parkplatz für WoMos im Hafen von Wustrow (Richtung Hafen fahren, am Parkplatz gegenüber dem Hotel “Deutsches Haus” vorbei, ca 150 m weiter liegt rechterhand der WoMo Parkplatz; Gebühr damals 50 Pfennig/h am Automaten, wer Duschen ect. will kann Wertmarken beim Hafenmeister erstehen. Keine VE.

Route: Born - Ahrenshoop - Wustrow (waren diesmal schnell fertig wegen des schönen Wetters)

<home>       1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11 12   -  13   -   14   15   16   17

Google